Über uns

Verkehrsausbildung Koschnig – Bildungszentrum Grimma (BZG)

Geschäftsinhaber Uwe Koschnig

Geschäftsinhaber
Uwe Koschnig

Im Jahre 2007 fing alles an, als Uwe Koschnig als Freiberuflicher Dozent im Verkehrswesen für zahlreiche Bildungsträger tätig wurde. Noch im selben Jahr wurden auch schon eigene Räumlichkeiten angemietet um Seminare durchzuführen.

Es wurden Vorbereitungslehrgänge für die Sach- und Fachkunde Güterkraftverkehr, Omnibus sowie Taxi und Mietwagen, welche mit Prüfung vor der IHK abgelegt werden, durchgeführt. Somit wurde ein wichtiger Grundstein für die im Jahr 2009 gegründete Ausbildungsstätte „Verkehrsausbildung Koschnig“( staatlich anerkannte Ausbildungsstätte gemäß BKrFQG ) in Grimma gelegt. Das Unternehmen wird durch den Inhaber Uwe Koschnig geführt. Mit Gründung der Ausbildungsstätte erweiterte sich das Seminarangebot erheblich.

Bildungszentrum Grimma A14

Ein Netzwerk mit anderen Unternehmen und Bildungseinrichtungen wurde aufgebaut. Mit den Kooperationspartnern der IGS- Köln Institut für Verkehrswirtschaft und der VIM Verkehrsinstitut Münster wurde ein weiterer Meilenstein gelegt. Von da an wurden Seminare und Fahrer-schulungen mit dem Kooperationspartnern Bundesweit durchgeführt.

Im Frühjahr 2018 wird die Verkehrsausbildung Koschnig umstrukturiert und umbenannt zum Bildungszentrum Grimma (BZG). Neues Gewand wird sie im 11-ten Geschäftsjahr erwarten. Lassen sie sich überraschen mit den Umzug in die neuen Räumlichkeiten in 04668 Grimma OT Nerchau, Alte Fabrikstraße 16.

Des weiterem wurde im Frühjahr 2017 ein neues Unternehmen welches auf dem Reisesektor tätig ist eröffnet              „ Reiseagentur Grimma“.

Die Verkehrsausbildung Koschnig, im Jahre 2018 benannt als Bildungszentrum Grimma, führt weiterhin Seminare, Fahrerschulungen und Berufsausbildung rund um Verkehr, Logistik und Transport im gesamten Bundesgebiet für  Ihre Kunden durch.

Das Bildungszentrum Grimma (BZG) wird seine Angebotspalette stetig erweitern, um somit den gestiegenen Anforderungen des Marktes und der Kunden gerecht zu werden.

Kommentare sind geschlossen